Ingo Duwensee, Kantor und Organist,

machte seine ersten grundlegenden Erfahrungen mit den Denkmalorgeln in seiner Heimatstadt Stade. Nach Privatunterricht in Klavier und Orgel folgte ein Studium der evangelischen Kirchenmusik an der Musikhochschule in Lübeck (Orgel bei den Professoren Szathmàry und Schoof). Während des Studiums war er als Orgelassistent an St. Jakobi in Lübeck tätig und wirkte als Continuospieler bei Oratorien sowie in Konzerten an der Stellwagen-Orgel, eines der wichtigsten Instrumente des Nord-deutschen Raumes.

1980 bis 2000 war er als Kreiskantor in der Landeskirche Hannovers tätig. Während dessen folgten weiterführende Studien des Orgel- und Cembalospieles (Cembalo bei Ludger Rémy an der Musikhochschule Bremen) sowie 1997 bis 1999 ein Orgel-Studium (Konzertfach) bei Theo Jellema am Prins-Claus-Conservatorium in Groningen (Niederlande).

Seit 2000 ist er Organist der historischen Orgeln Cuxhavens in Altenbruch (Klapmeyer 1730) und Lüdingworth (Wilde/Schnitger 1598/1682) und künstlerischer Leiter der dortigen Orgelkonzerte.

Konzertreisen führen ihn durch Europa und die USA, CD – und Rundfunkproduktionen ergänzen die Arbeit.

Er ist Gründungsmitglied der „Stiftung Historische Orgeln in Altenbruch und Lüdingworth“ sowie Kooperationspartner der Orgelakademie Stade und der Hochschule für Künste Bremen.

 

Aktuelles

Freitag, 05. Dezember  

um 18 Uhr 

in St. Nicolai/Altenbruch 

Posaunenquartett OPUS 4

Posaunisten des

Gewandhausorchesters Leipzig

mehr