Johannes Coci

An Pfingsten ward ein Orgelwerk verdungen mit Meister Johannes Coci, nach dem Rathe des Schulzen, im Beysein des Kirchherrn Johann Martens... für 100 Lübsche Mark. (J. Scherder, Nachrichten aus dem Lande Hadeln, 1834)

 

Johann Coci stammte aus einer Bremer Familie und war in Altenbruch als Geistlicher tätig. Sein Altenbrucher Werk erklang erstmalig am 6. Dezember 1498. Klanglicher Aufbau der Orgel und äußere Gestalt bleiben hypothetisch. Anhand von Instrumenten ähnlicher Provinienz (Alkmaar, Krewerd, Rysum) läßt sich vorsichtig folgende Disposition ableiten:


Johannes Coci 1498*


Werck (F - g² a²)

Principal 12' (16')

Octav 6' (8')

Octav (4')

Quinte (2 2/3')

Octav (2')

Mixtur

 

Pfeifenmaterial aus der ersten Orgel wurden bei künftigen

Vergrößerungen z. T. wiederverwendet.

 

 

 

Aktuelles

Das nächste Konzert:

29. Dezember 2018 

18 Uhr

Konzert bei Kerzenschein im Lüdingworther Bauerndom

Claire Garde, Traversflöte 

Anna Scholl, Orgel